Kopfbild links grün mit Rollstuhlfahrer am Lagerfeuer
 

Tag des weißen Stockes - 15. Oktober

15.10.2020

Didi wird heute, 15. Oktober 2020, um 13.00 Uhr bei „Hallo Steiermark“ mit Barbara Echsel-Kronjäger über diesen besonderen Tag bei Radio Steiermark plaudern!

Tag des weißen Stockes – 15. Oktober

Das erhöhte Verkehrsaufkommen Anfang des 19. Jahrhunderts veranlasste die Französin Guilly d'Herbemont die herkömmlichen Spazier- und Stützstöcke zur Sicherheit von sehbehinderten und blinden Menschen in weißer Farbe erstrahlen zu lassen; abgeleitet von der französischen Polizei, die weiße Stöcke als Aufmerksamkeitsmittel in der Verkehrsleitung einsetzte.

So wurden von Frau D’Herbemont mit Vertretern der französischen Politik 5.000 Stück dieser besagten weißen Stöcke an Menschen mit Sehschädigungen öffentlich überreicht.

Richard Edwin Hoover, amerikanischer Unteroffizier und später Arzt, hat daraus den Hoover-Cane, den heute bekannten Blinden-Langstock und die dazu gehörigen Techniken und Mobilitäts- und Orientierungstrainings entwickelt.

US-Präsident Johnson übergab am 15. Oktober 1964 in einem symbolischen Akt Langstöcke an blinde und sehschwache Menschen. Die Stöcke sollten damit publik gemacht werden. Ein Jahr später wurde von dem Japaner Seiichi Miyake ein Blindenleitsystem entwickelt.

1969 riefen die Vereinten Nationen den 15. Oktober als internationalen Tag des weißen Stockes aus.


Diese Entwicklungen zeigen deutlich auf, wie wichtig es ist, dass sich Menschen mit und ohne Behinderung auf Augenhöhe begegnen.

Ebenfalls 1964 schuf die steirische Landesregierung das Steiermärkische Behindertengesetz, welches mit entsprechenden Anpassungen an die Bedarfe der Zielgruppen nach wie vor innerösterreichisch als das modernste und innovativste Gesetz gilt.

Die Steiermark baut gerade in den Angeboten für Menschen mit Sehschädigungen auf tragende Säulen auf:

· Mit der Partnerschaft Inklusion begegnet uns Frau Landesrätin Mag. Kampus auf Augenhöhe und nimmt entsprechende Bedarfe von Steirerinnen und Steirern mit Behinderung über Aktionspläne und legislative Veränderungen offen auf.
· Die Anwaltschaft für Menschen mit Behinderungen setzt sich massiv seit nunmehr 15 Jahren mit Mag. Suppan und seinem Team für gelebte Inklusion und die Durchsetzung der Rechte von Menschen mit Behinderung ein.
· Unser Altbürgermeister Dr. Alfred Stingl hat gemeinsam mit Ann Linhart (Odilien-Institut und in Folge steirischer Blinden- und Sehbehindertenverband) und dem Referat barrierefreies Bauen der Stadt Graz im Speziellen Herrn DI Kalamidas und Frau DI Koch-Schmuckerschlag die Stadt Graz als europäisches Modell für Blindenleitsysteme etabliert. So gilt das Grazer-T als eine der großartigsten Innovationen, um Blinden Sicherheit im Erkennen von schwellenlosen Übergängen zu ermöglichen und damit auch RollifahrerInnen eine barrierefreie Überquerung von Zebrastreifen zu ermöglichen.
· Auch die derzeitige Grazer Stadtregierung mit Bürgermeister Mag. Nagl und den engagierten Stadträten Hohensinner, MBA, Mag. Krotzer sowie Mag. Schwentner sorgen mit dem Behindertenbeauftragten der Stadt Graz Mag. Palle weiterhin dafür diesen Fortschrittsgeist zu erhalten.
· Seit Generationen steht der steirische Blinden- und Sehbehindertenverband als Motor in der Selbstvertretung sehbehinderten und blinden Menschen engagiert zur Seite. Mit einem neuen jungen Obmann Christian Schoier und seinem Mitarbeiter Mag. Ehgartner bekommen Beratung und Begleitung einen neuen Schwung.
· In der außeruniversitären Bildung zeigt seit über einem Jahrhundert das Odilien-Institut als Pflichtschul- und berufsbildendes Blinden-Bildungszentrum auf.
· Mit dem Team um Frau Mag. Levc, Mag. Putz und Herrn Anabith wird am Zentrum Integriert Studieren der Zugang zur universitären Ausbildung barrierefrei gestaltet.
· Auch in der Entwicklung moderner beruflicher Qualifizierungen und Beschäftigungsformen ging das Sozialministeriumservice Landesstelle Steiermark insbesondere mit Frau Hofrat Dr. Steiner und dem derzeitigen Leiter Hofrat Dr. Schlieber mit dem Erwachsenenbildner bfi neue, mutige Wege. Ein besonderer Dank gilt hier den Mitarbeitern des SoMS Herrn Robert Reitzer, Wolfgang Pammer sowie Herrn Hofrat Grosz. So wurde in der Steiermark der erste europäische Computerführerschein für Menschen mit Behinderung absolviert und danach europaweit ausgerollt. Das EU-Projekt „blind in qualification“ ermöglichte für unsere Zielgruppe die erste Ausbildung zum Microsoft System Engineer. Hier gilt ein besonderer Dank an den umtriebigen Wali Berger, damals Leiter des bfi EDV-Schulungszentrums und jetziger Geschäftsführer von Jugend am Werk Steiermark.

Natürlich erheben wir hier nicht den Anspruch alle engagierten Steirerinnen und Steirer mit und ohne Sehbeeinträchtigung erwähnt zu haben, wollen aber gerade am heutigen Tage darauf aufmerksam machen, was die Steiermark in ihrem Bemühen um Inklusion innerhalb Österreichs so einzigartig macht. Es ist der Innovationsgeist, der Mut zu Neuem, das über den Tellerrand Schauen, das Miteinander von Politik, Verwaltung, Selbsthilfeorganisationen, Bildung, Sport, Kultur und engagierten Einzelpersonen.

Ich denke, wir dürfen uns durchaus mit dieser unserer steirischen Kraft in die Reihe der ursprünglich genannten einordnen. Bitte bleiben Sie so mutig und engagiert und ich darf vielleicht zum Abschluss noch festhalten, es waren die sehenden Menschen, die mich in meiner Blindheit gefördert haben, auf meine Fähigkeiten und Stärken gebaut haben und mich so sein haben lassen, wie ich bin. Dankeschön!

Didi Ogris,
Obmann SL-Stmk


Didi wird auch heute, 15. Oktober 2020, um 13.00 Uhr bei „Hallo Steiermark“ mit Barbara Echsel-Kronjäger über diesen besonderen Tag bei Radio Steiermark plaudern!


Kontakt

Eggenberger Allee 49
8020 Graz
Telefon: +43 316 902089
Fax: +43 316 902089 19
E-Mail: office@sl-stmk.at

Parteienverkehr:
Di:  09:00 – 14:00 Uhr
Mi:  09:00 – 13:00 Uhr
Fr:  09:00 – 13:00 Uhr

Beratung
nach individueller Vereinbarung!

Die nächsten Termine

 
 

Kleinanzeiger

Nützliches, Wohnungen, Jobs, Autos & vieles mehr

Anzeigen ansehen

Logo Land Steiermark - Soziales
 


A-8020 Graz, Eggenberger Allee 49
Tel.: +43 316 902089 // E-Mail: office@sl-stmk.at
Parteienverkehr: Di: 09:00–14:00 Uhr / Mi, Fr: 09:00–13.00 Uhr
Beratung nach individueller Vereinbarung!

Logo, Verein Selbstbestimmt Leben Steiermark
 
Finden Sie uns auf Facebook
 
 
 
 
Steiermark, Soziales
 
 
 
 

A-8020 Graz, Eggenberger Allee 49, Tel. +43 316 902089, office@sl-stmk.at
Bürozeiten: Di: 09:00–14:00 Uhr / Mi, Fr: 09:00–13:00 Uhr
Beratung nach individueller Vereinbarung!

Datenschutzhinweis

Diese Website nutzt folgende Services von anderen Anbietern: Videos und Analysewerkzeuge. Diese können mittels Cookies dazu genutzt werden, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln und zur Optimierung der Website beitragen.
Datenschutzinformationen     Impressum