Kopfbild links grün mit Rollstuhlfahrer am Lagerfeuer
 

Lena fährt Straßenbahn

Susanne Grabenhofer, 03.11.2021

Lena fährt Straßenbahn
Mit einer Straßenbahn kommt man so wunderbar mühelos in weiter entfernte Gegenden!

Da ich ja so neugierig bin, liebe ich es, neue Orte kennen zu lernen. Aber bis man mal in der Bim drin ist! Übrigens brauchen wir Assistenzhunde während der Arbeit in Öffis keinen Beißkorb zu tragen. In Graz gibt es bei vielen Stationen Noppenfelder, also Vierecke mit vielen Knubbeln. Wenn dort jemand wartet, hält der Straßenbahnfahrer so an, dass die vordere Tür auf Höhe dieses Feldes ist.

Außerdem sagt er an, welche Linie in welcher Richtung er fährt und macht darauf aufmerksam, wo ein freier Sitzplatz ist. Wenn ich mitfahre, steigen wir allerdings lieber in der Mitte oder hinten ein, weil dort mehr Platz für mich ist. Ich muss meinen Schützling zur Tür führen und stelle mich mit den Vorderfüßen auf das unterste Trittbrett. So kann mit dem Stock die Stufenhöhe und Anzahl der Stufen ertastet werden, dies variiert ja je nach Straßenbahntyp. Auf Kommando steigen wir ein. Entweder können wir nebeneinander einsteigen oder ich steige bei einem schmalen Eingang vor meinem Partner ein, der dabei den Führbügel loslässt.

Nun muss ich schnell vor Abfahrt einen freien Sitzplatz zeigen! Mit dem Führbügel in der einen und dem Führstock in der anderen Hand ist das Festhalten für den Hundeführer schwierig, der ja außerdem die Haltegriffe nicht sehen kann.

Natürlich hilft es, wenn Fahrgäste auf einen freien Platz aufmerksam machen – aber nur dann, wenn sie genau beschreiben, wo dieser Platz ist (z. B. „links“ oder „zwei Reihen vor Ihnen rechts“), und vielleicht sogar darauf klopfen. Bitte nicht einfach den Arm des Blinden nehmen und ihn zu einem Platz führen wollen, das macht ihn nur unsicher. Netterweise stehen oft Menschen für meinen Schützling auf.

Während der Fahrt soll ich möglichst nicht im Wege sein. Am sichersten wäre es zwischen den Beinen meines Freundes. Ich stehe aber lieber, dann sehe ich mehr, und die Gefahr, dass jemand auf meinen Schwanz tritt, ist geringer. Wenn wir aussteigen müssen, führe ich meinen Menschen wieder zur Tür und warte, bis er ausgestiegen ist. Ich folge auf Kommando nach.

Dann müssen wir auf kürzestem Weg rasch den sicheren Fußweg erreichen. Geschafft!

0Noch keine Kommentare

Ihr Kommentar
Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

Kontakt

Eggenberger Allee 49
8020 Graz
Telefon: +43 316 902089
Fax: +43 316 902089 19
E-Mail: office@sl-stmk.at

Parteienverkehr:
Di:  09:00 – 14:00 Uhr
Mi:  09:00 – 13:00 Uhr
Fr:  09:00 – 13:00 Uhr

Beratung
nach individueller Vereinbarung!

Die nächsten Termine

Keine Einträge vorhanden

 
 

Kleinanzeiger

Nützliches, Wohnungen, Jobs, Autos & vieles mehr

Anzeigen ansehen

Logo Land Steiermark - Soziales
 


A-8020 Graz, Eggenberger Allee 49
Tel.: +43 316 902089 // E-Mail: office@sl-stmk.at
Parteienverkehr: Di: 09:00–14:00 Uhr / Mi, Fr: 09:00–13.00 Uhr
Beratung nach individueller Vereinbarung!

Logo, Verein Selbstbestimmt Leben Steiermark
 
Finden Sie uns auf Facebook
 
 
 
 
Steiermark, Soziales
 
 
 
 

A-8020 Graz, Eggenberger Allee 49, Tel. +43 316 902089, office@sl-stmk.at
Bürozeiten: Di: 09:00–14:00 Uhr / Mi, Fr: 09:00–13:00 Uhr
Beratung nach individueller Vereinbarung!

Datenschutzhinweis

Diese Website nutzt folgende Services von anderen Anbietern: Videos und Analysewerkzeuge. Diese können mittels Cookies dazu genutzt werden, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln und zur Optimierung der Website beitragen.
Datenschutzinformationen     Impressum